Hausbau und Renovierung

Psychologische Aspekte im Haus

Psychologische AspekteDass uns Menschen einige Farben besonders gut gefallen, das weiß man ja schon lange. Doch Farben können viel mehr, als zur absoluten Lieblingsfarbe zu werden! Die positive Wirkung von Farbtönen machen sich heute viele Innenarchitekten zu Nutze und berücksichtigen das schon beim Hausbau. Zum Beispiel wirken Grün und Blau entspannend und beruhigend, ideal also für den Schlafbereich oder das Badezimmer. Anregend wirken dagegen Rot und Orangetöne. Rot gilt nicht nur als die Farbe der Liebe, sondern auch des Tuns. Wenn Sie sich lustlos und träge fühlen, kann ein rot eingerichtetes Zimmer hier schnell Abhilfe schaffen. Daher eignen sich Rottöne auch hervorragend im Fitnessraum! Rot bringt den Puls auf Touren und bedeutet Energie. Für die Bibliothek kann Violett sehr inspirierend wirken, auch zum Meditieren ideal! Auf jeden Fall sollten Möbel und Wohnaccessoires immer zur Wandfarbe harmonisch ausgewählt werden. Und wenn Sie unsicher sind, welche Farben gut zusammen passen, orientieren Sie sich einfach an der Natur, denn hier harmonieren die Farben immer optimal.

Immobilien zum besten Preis verkaufen

Der erste Eindruck zählt auch beim Haus

HausverkaufBeim Verkauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung gilt es, das Objekt optimal zu präsentieren, denn nur dann wird sich ein Käufer intensiv dafür interessieren. Daher ist auch hier der erste Eindruck sehr bedeutend. Wird einem Kaufinteressenten das Haus oder die Wohnung gezeigt, sind einige wichtige Dinge zu beachten, die entscheidend für einen Vertragsabschluss sein können. Von Vorteil ist dabei immer, sich ausführlich beraten zu lassen oder den Verkauf einem Immobilien Makler zu überlassen. Dieser sollte über langjährige Erfahrung verfügen und kann Ihnen dann zuverlässig und kompetent zur Seite stehen. Genau wie beim Hausbau sollte auch die Veräußerung ein Experte übernehmen.

Wintertipps für Hausbesitzer

Schnee auf dem Hausdach

Schnee RäumdienstWie schön, wenn die ersten Schneeflocken im Winter fallen. Doch wenn der Schnee in schweren Massen auf dem Dach liegen bleibt, ist die Freude über die weiße Pracht bei Hausbesitzern schnell vergessen. Schnee auf dem Dach der Gartenlaube oder dem Vordach der Terrasse kann man mit einem großen Besen abräumen. Die Dächer sind in den meisten Fällen nicht sehr stabil und halten dem schweren Schnee nicht stand. Anders sieht es bei Schneemassen auf dem Hausdach aus. Wenn sich ein ungutes Gefühl breit macht und überlegt wird, das Dach des Hauses vom Schnee zu räumen, sollte man auf jeden Fall einen Fachmann damit beauftragen, wenn es sich um ein steiles Satteldach oder ein instabiles Flachdach handelt. Doch mit den richtigen Vorbereitungen müssen Hauseigentümer keine Angst vor dem Kälteeinbruch bekommen. Gegen überlastete Dächer und eingefrorene Leitungen kann man vorbeugen.